Anpassung Einspritzanlage bei Upgrade 125ccm auf 150ccm

  • Hallo,


    ich habe eine grundsätzliche Frage zu diesem Thema.


    Ich beabsichtige meinen 125ccm-Roller mit Zylinder und Kolben des ansonsten baugleichen 150ccm Modells upzugraden um dadurch etwas mehr Drehmoment und Durchzug zu erhalten.

    Bei Vergasermotoren muss dazu normalerweise die Bedüsung nach oben korrigiert werden um die Füllung des Brennraumes mit dem optimalen Gemischverhältnis zu gewährleisten.


    Nun habe ich jedoch einen geregelten Euro3-Einspritzmotor mit Lambdasonde, die die Abgase ständig prüft und dadurch eigentlich immer das optimale Gemischverhältnis von der Einspritzanlage abruft. Ist zuviel Sauerstoff im Abgas, wird mehr Kraftstoff eingespritzt oder auch umgekehrt.

    Nach meinem Verständnis sollte dies dann bei einem "leicht" vergrößerten Hubraum automatisch passieren, auch ohne Eingriff in die Einspritzanlage.


    Gehe richtig in dieser Annahme?

  • Ich habe mich in den letzten Wochen etwas eingehender mit der Thematik befasst - und zwar von der anderen Richtung. Ich wollte bei meinem Retro eine Einspritzanlage nachrüsten.

    Das Problem dabei ist eigentlich "nur" die Software für die ECU und genau diese Problematik wird Dich auch beschäftigen. Der O2 sensor beim Krümmer ist dabei nur eine Komponente, dazu kommen noch eine Vielzahl weiterer Parameter die eingestellt werden müssen.


    So hast Du zB bei dem 150 oder 160ccm Zylinderkit eine andere - höhere - Kompression, damit wird mit der Grundeinstellung der Zylinder heisser.


    Wissen tue ich es natürlich nicht, aber ich nehme an, das Du da doch eine andere Softwareinstellung benötigen wirst um das Optimum aus der Hubraumerweiterung holen kannst.

  • So wie ich bis jetzt erkennen konnte, nutzen beide Motoren (laut Ersatzteilnummer) die gleiche ECU.

    Die Verdichtung ist soweit auch identisch, da es ja kein Tuningzylinder sondern das Originalteil vom 150ccm Zwillingsbruder ist.

    Unterm strich hat der auch nur etwa 1PS mehr, aber eben 2dN (~ 20%) mehr Drehmoment und laut einer Fahrerinfo, wobei beide Modelle fahrtechnisch direkt verglichen wurden, auch merklich mehr Durchzug.


    Die beiden dafür erhältlichen Tuning-Zylinderkits von Polini (172ccm) und Malossi (183ccm) haben jeweils eine kleine Elektronikbox dabei, die an die ECU angeschlossen wird und das Einspritzverhalten (und weitere Parameter) beeinflusst. Bei diesen Zylinderkits wird auch die Verdichtung um ca. 7% und auch die Motorleistung deutlich mehr erhöht......

  • Naja, ohne diese offenbar persönlich von Dir gemachte Ertfahrung in Zweifel ziehen zu wollen, fahren jedoch viele den Mallossi 183ccm-Satz ohne Probleme auf diesem von Piaggio verbauten "Vietnam"-Motor (ist zwar nicht direkt ein China-Motor, aber zumindest ein Asien-Modell.....).

    Aber die aufgerufenen knapp 550€ für diesen Satz sind mir auch zu viel. Auch der kleinere von Polini ist mit rund 450€ nicht viel attraktiver.

    Die entsprechende Vario "Malossi MultiVar 2000" sowie die Malossi "DeltaClutch"-Kupplung und ein verstärkter Riemen sind abgestimmt schon drauf.


    Es steht für mich jedoch ausser Frage dem Roller auch noch etwas mehr Puste zu verpassen. Da ich den Roller täglich zur Arbeit 60-100km (auch mit Autobahnanteil) sowie auch im Wohnmobil als Ausflugsfahrzeug mit Sozius nutze, fehlt hier und da am Berg einfach der nötige Dampf. Ins Wohnmobil geht leider kein größerer Roller rein, sonst hätte ich mir gleich einen mit mehr Hubraum angeschafft. Diese wiegen jedoch auch gleich mal 50kg(+) mehr, was zusätzlich zu den wuchtigen Abmessungen halt nicht in Frage kommt.


    Der 150ccm-Zylinder mit Kolben des ansonsten baugleichen Schwestermodells kostet gerade mal 140€. Der Grundmotor mit Kopf usw. ist anhand der Teilenummern identisch. Ich gehe also mal davon aus, dass die den 150ccm-Motor genommen und auf dieser Basis einfach nur einen 125ccm-Zylinder mit Kolben verbaut haben (die 49ccm Chinaroller fahren dort ja auch serienmäßig mit rund 70ccm und werden hierzulande einfach nur heruntergerüstet).


    Deshalb also nochmals meine Frage im Sinne der Lambda-Regelung (EURO-3, ohne auf Thermik, Verdichtung, Sinn, Zweck usw. einzugehen!):


    Wird die ECU der Einspritzanlage, auf Basis der Information der Lambdasonde über das im Abgas gemessene, zu "magere" Gemisch (durch den um 20% vergrößerten Hubraum), die Kraftstoffeinspritzung sinngemäß wieder auf den erwünschten Wert anheben? Dafür ist diese Vorrichtung doch eigentlich gedacht (und kann damit auch "zweckentfremdet" wirken).......

  • Warum soll das nicht gehen,von 125 auf 150 ccm aufzurüsten? du brauchst nur den Zylindersatz.

    Wie du richtig erkannt hast regelt das Steuergerät die Spritmenge je nach Bedarf was die Abgase sagen.Dadurch ist es wurscht ob 125 oder 150 ccm-außer zu großer unterschied sollte nicht sein.

    Anders natürlich von Vergaser zu Einspritzung,da brauchts dann erst mal ein Steuerteil das an den Kabelbaum paßt ect.

    Ich würde es einfach probieren...