Wann kommt endlich die 125 er Freigabe für Pkw Führerscheinbesitzer?

  • Ein Aufruf an alle, die sich für die 125ccm Freigabe für Autoführerscheinbesitzer einsetzen möchten!


    Wird Zeit, dass sich in Deutschland da mal was tut.

    Bereits in vielen Ländern der EU ist es möglich mit dem Pkw Führerschein ein 125ccm Zweirad zu fahren. (Spanien, Portugal, Frankreich, Italien,Österreich, Tschechien, Luxemburg, etc.)


    Ich habe zwar den Motorradführerschein, aber meine Freundin würde sich gerne einen 125 er Roller anschaffen, wenn sie den mit dem Pkw Führerschein fahren dürfte. Ihr aktueller 45km/h Roller ist nun mal ein langsames Verkehrshindernis, und manchmal tut man gut daran, sich damit aus Sicherheitsgründen von einer viel befahrenen Landstraße zu verpissen.


    In vielen (vor allem südlichen Ländern) ist für Besitzer eines Autoführerscheins das Fahren mit einem 125ccm Zweirad ggfs. mit ein paar Schulungsfahrten erlaubt. So ein 125 er Roller braucht viel weniger Sprit als ein Pkw. Ist viel umweltfreundlicher (hat auch einen Kat) und ist mit 80 km/h (oder mehr) auch kein Verkehrshindernis mehr auf den Landstraßen. Mit dem großen Schild darf er auch auf die Autobahn. Da wird von Klimaschutz gesabbert, Autos, die die Co2 Grenzwerte nicht einhalten, und das ganze Klimagedöhns. Aber für die Einführung der 125 er Zweirad Führerscheinfreigabe tauchen ja wieder andere Bedenkenträger und Spielverderber auf.


    Die deutsche Autolobby könnte Marktanteile verlieren, die Mineralölindustrie könnte Einbußen haben, Der Fahrlehrerverband könnte Einbrüche bei den Motoradführerscheinneulingen haben, die Versicherungskonzerne befürchten steigende Unfallzahlen, usw.


    Was ist eigentlich mit der Zweiradlobby in Deutschland? Wie lange wollen die Zweirad Mopped und Motorradhändler und deren Verbände noch schlafen? Keine Lust auf steigende Verkaufszahlen durch 125er Verkäufe an Autoführerscheinbesitzer? Ich glaube nicht, dass die teuren 50er Markenroller so die großen Verkaufsrenner sind.


    Eine gesetzliche 125er Freigabe für Autoführerscheinbesitzer bringt vermutlich mehr an Verkaufszahlen als jedes noch so schicke Roller Racing Verkaufs Prospekt, bei dem den Jugendlichen suggeriert wird, sie treten mit Ihrem schicken in Racingfarben beklebten 25 km/h Roller an der nächsten Ecke direkt gegen Valentino Rossi an. Eltern wohlhabender Kinder, die locker mal 3 Mille für den Hyperroller Ihres Sprößlings hinlegen wollen, werden bestimmt in der Zukunft auch nicht (mehr) die große Käuferzahl sein.

    Tretet eurem Lobbyverband doch mal in den Hintern, oder geht es euch allen mit den bisherigen Moppedverkäufen so gut? Was in Europa in Spanien, Italien, Österreich, usw. erlaubt ist, kann doch auch bei uns möglich sein...


    Aktuell habe ich zu diesem Thema gerade eine Petition gesehen. Es dürfe hilfreich sein, wenn möglichst viele Mopedbegeisterte diese online Petition unterschreiben würden. Wer die Petition (wie ich) unterstützen will geht dazu auf http://www.change.org . Dann in der oberen Leiste auf die Suchlupe gehen. Wenn Ihr im Suchfeld gleiches Recht für Europa eingebt, erscheint die Petition A1 Führerschein in den Klasse B (Pkw) integrieren. Der Rest ist selbsterklärend bzw. dort beschrieben.

    Am Besten gleich machen, dauert nicht lange. Ich weiß nicht, wie lange die Petition noch läuft.


    Viele Grüße


    fastfredy

  • Und wieder eingestampft ?

    Hat das wohl einen Grund ?

    Übrigends auch in Deutschland.


    Bis 45 kann "man" Fahrad dazu sagen.

    Die 125er (oder auch ne 1800er Intruder) ist ne andere Welt. Sorry.

    Schreibt jemand mit der Lizenz für alle 2 Räder + auch div. unterm Popo hatte + ein paar km zurückgelegt hat.


    Ps.: Lesenswert ?

    https://www.adac.de/verkehr/ru…erschein-motorrad-fahren/

  • Hallo,


    ich habe ja auch teilweise noch das Privileg der frühen Geburt.


    Mit 16 den Führerschein 1b gemacht und mit 18 dann nur noch praktische Prüfung und ich glaube es waren 6 Fahrstunden in der Fahrschule und schon hatte ich die unbegrenzte Klasse 1 für wenig Geld. (Die damalige Begrenzung auf 27 PS kam erst kurze Zeit später)


    Der Unterschied war brutal von den knapp 6PS meiner alten Vespa P80x zu den 17 ps meiner neuen 250er MZ von Neckermann.


    Ich habe auch zwei Freund*innen welche mit den 125ern (PKW-Führerschein) schwere Unfälle hatten.(einer davon tötlich.)


    Mindestens ein paar Fahrstunden inkl. Prüfung, halte ich schon für sinnvoll


    Grüsse Taddel

    Fischers Fritze fischte frische Fische, Frische Fische fischte Fischers Fritze ....:P

    Einmal editiert, zuletzt von Taddel ()

  • Na ja, in den vielen anderen oben genannten Ländern funktioniert es ja auch.

    Ein 125 ccm 4-Takter ist ja auch nicht gerade eine Höllenmaschine, die man kaum beherrschen kann.


    Wer es sich nicht zutraut einen 125er zu fahren, der muss ja nicht.

    Ein paar Fahrstunden bei denen man die Grundlagen vermittelt bekommt, wären ja noch ok.


    Außerdem, was ist mit den komischen 3 Rad Rollern, die man mit dem Pkw Führerschein fahren darf?

    Der Piaggio MP3 500 hat 500ccm, 45 PS, und kostet 5 stellig.

    Die aufwendige Vorderachskonstruktion bringt gegenüber einer Einzelradkonstruktion vermutlich keine Vorteile (eher im Gegenteil) und dient wahrscheinlich lediglich dazu, dass das Vehicel Pkw Führerscheinkonform ist.


    So richtig passt ein 45 km/h Roller meistens auch nicht in´s Verkehrsbild.

    Ob die Gefahr größer ist, mit einem 45 km/h Roller (speziell abends im Dunkeln) auf der Landstraße von einem Pkw oder LKW von der Straße geschossen zu werden, oder ob jemand wegen der höheren Leistung und Geschwindigkeit überfordert ist, und verunfallt? Die Frage bleibt wohl offen.

    ALs Motorradfahrer fühle ich mich jedenfalls sicherer, wenn ich mit dem Verkehrsfluss mitfließen kann. Die 100 km/h für die Landstraße sollten sich mit 125 ccm dafür (wenn auch knapp) erreichen lassen.


    Übrigens, ich behaupte mal: Mit einem frisch gemachten Motorradführerschein in der Tasche ist man noch weit davon weg, sein Fahrzeug auch nur annähernd zu beherrschen. Das wird dem Neubiker spätestens bei der ersten Regenfahrt oder kurvenreichen Strecke schnell klar. Je nach Fahrleistung braucht man oft einige Jahre bis man das Bike einigermaßen sicher beherrscht. Das ist normal, und wenn man vernünftig damit umgeht und sich langsam herantastet ist es ja ok so.

    Und genauso sollte man es einem 125er Fahrer mit dem Pkw Führerschein zugestehen.


    Aber mir kann es egal sein. Ich darf eh alles fahre, und ich fahre auch alles.

    Ich bin nur kein Freund davon, dass jeder Mist bis auf´s kleinste geregelt sein muss.


    Ein Restrisiko bleibt immer. Selbst der noch so umsichtig fahrende Motorradfahrer ist nicht davor geschützt von einem Pkw Fahrer, der ihm die Vorfahrt nimmt, umgenietet zu werden. Übrigens, ich kenne kaum einen langjährigen Motorradfahrer, der sich nicht mal (verschuldet oder unverschuldet) hingelegt hat.


    Grüße fastfredy

  • Hallo,

    irgendwie "hinken" deine Argumente.

    Insoweit Du an einen 125er Chinaknaller denkst, kann ich Dir in "Grenzen" sogar folgen.

    Nur leider ist die "Welt" kein Chinaknaller mit 5 oder 6kw.

    Ein "Ordentlicher" Kymco oder Piaggio hat locker 11kw.

    Einige Peugeot sind mit 18kW (immer noch 125er) unterwegs.

    Und die fahre selbst ich ungerne.

    Und ich habe lange einen 125er Chinaknaller gefahren.

    Landstraße / Autobahn + Überholen .... bitte streichen.

    Etwas Wind von vorne .... Beim Ausscheren und .... eben. Es fehlt.


    Und was bei Dir 3 Jahre, waren bei mir etwa 3 Tage.

    Die Kiste (und ich) sind wohl an die 15X getrennte Wege gegangen.

    In längst vergangenen grünen Tagen.


    Gruß

    Mc Stender



    Ps.: Ob Autoführerschein oder Mopedschein entscheiden schlicht die Bremshebel. Bei der MP3

    Fußbremse = Autoführerschein, Bremse oben am Griff = Moped-Schein. Und da gebe ich Dir insoweit recht. :wal:

  • Hi,


    ich hatte vor 10 Jahren mal übergangsweise für 1 Jahr einen gebrauchten 125er China Chopper gefahren. Irgendso einen 125er 4-Takter Rex Chopper.

    Der har sich nicht nur leistungsschwach angehört, der war auch so leistungsschwach. Hat es kaum gepackt an einem Lkw vorbeizukommen, irgendwannn hat man es dann besser gleich sein lassen. Habe den auf dem Weg zur Arbeit genutzt. Jede Woche ist ein anders Plastikteil weggeflogen.


    Na ja, wenn die anderen 125er mehr Feuer haben, wäre es ja sogar besser. Bei 100-110 km/h wird man wohl nur noch selten auf der Landstraße überholt.


    Privat fahre ich seit vielen Jahren eine Yamaha XT600 3TB als Brot und Buttermotorrad. Ist jetzt bereits meine 2 gebrauchte XT 600. Ist zwar jetzt kein Racer, aber sie hat mich schon viele Jahre auch in Urlaube in den Süden zuverlässig begleitet.


    Gruß fastfredy

  • Es geht ja bei der Frage der Fahrerlaubnis darum, was man darf.

    Ob man das dann kann und sich in möglichst allen Situationen richtig verhält, ist wieder eine ganz andere Sache.

    Wie fastfredy oben ganz richtig schreibt, auch mit einer Fahrerlaubnis nach Klasse 1 oder A darf ich zwar eine Menge, kann aber nur einen Bruchteil davon.


    Also muss jeder, der mit Klasse 3 / B auf 125ccm wechselt, eben auch seine Erfahrungen machen und dies möglichst schmerzarm...


    bis denn,

    Christian

  • Tja,ich hab den großen LKW-Schein-fahre ich deshalb nen 40 Tonner....nein

    Auch den großen Motorradschein,fahr ich ne 1000er,nö,ne 125iger.

    Und 15x Abgestiegen bin ich nicht in den 40 Jahren die ich Zweirad fahre...genau 2x.

    Es gibt so viele Unsinnige Gesetze bei uns,wird Zeit das man mal paar Auflockert.Ich habe kein Problem damit wenn PKW-Fahrer ne 125iger fahren dürfen mit entsprechender Einweisung.

    Ich sehe das aus Umweltgründen positiv,denn wenn er 125iger fährt mit ca.2,5 Liter Verbrauch,kann er kein Auto mit 10 Liter bewegen.

    Er hat mehr Spaß und spart dabei...

    Steinigt mich,aber warum soll ich meinen Spaß anderen Verwehren...


    Andreas

  • Dieses Thema enthält 30 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.