Eintragen beim TÜV

  • Moin liebes Forum,

    habe da mal ne Frage... eigentlich 3


    Ich spiele mit dem Gadanken mir einen Explorer Speed 125 zuzulegen.

    jetzt weis ich das er ca 9 PS hat und ca 80 Km/H laufen soll.

    da ich mich speziell in dieses Model verliebt habe, muss es das sein !!

    Ich möchte aber natürlich nicht mit 80 rumkrakseln sondern so mit 100-120 Km/H

    Es gibt Motorbausätze (Plug and Play) die auf dem GY6 152QMI oder 153QMI Basieren von 150ccm bis 180ccm (hab ich zumindest gesehen)

    es sollte klar sein, das dann die BE erlischt, und man weiter Anpassungen wie Zb. Vergaser, HD, Variomatik, Getriebe, etc. vornehmen muss.


    Zu meiner eigentlichen Frage:

    Bekommt man so etwas beim TÜV eingetragen ?

    Was muss für eine Eintragung beachtet werden ?

    Geben es diese Modelle (China Roller) eigentlich vom Rahmen und Bremsen her ?


    Und nein ich möchte kein größeren Roller, es muss dieser sein !!!

    Führerschein A vorhanden !!! also alles gut !!


    Es geht mir eigentlich nur um den Legalen weg des Tunings in Verbindung mit TÜV Eintragungen.

    vielen dank schon mal.


    gruß an euch alle ! :):thumbup:

  • der einfachste weg ist mit dem tüv zu sprechen.


    der muss es ja auch abnicken am schluss.


    und genau da geht es los, wenn dir einer aus bayern sagt kein problem dann gilt das nicht

    für hamburg. um nur mal 2 orte als beispiel zu nennen.

  • Wenn Du mit dem Eintragungs-Fall zur "richtigen" TÜV Niederlassung gehst bekommst du unter den richtigen Voraussetzungen (fast) alles eingetragen.


    Ein früherer Nachbar und seine Clique haben Ford Capris umgebaut (Motor, Technik, Fahrwerk, Bremsen) und aufgemotzt, die sind damit extra 200 km zum TÜV gefahren (natürlich auf Anhänger) weil in der dortigen NDL einer Spezialist genau dafür war, der genau sagen konnte was wie gemacht werden muss, damit es legal ist und auch von der Sicherheit her passt. Was der Spaß kostet ist wieder was anderes....


    Und genau da sehe ich das Problem - ich kann mir nicht vorstellen dass jeder Prüfingenierur heute noch das Wissen hat, dazu ist ein 2-Rad, ein "aufgemotzer Roller" und kein aufgemotzes Auto.


    Aber ich wünsche Dir viel Glück bei deinem Vorhaben !


    Halt uns auf dem Laufenden, was rauskommt.

  • Hallo,

    da stöst Du auf Probleme.

    Machst Du aus 125 150ccm will der Zoll KFZ Steuer bitte haben.

    Bis 2016 gab es Euro 2 und Vergaser. Mit anderen Düsen ging das.

    Ab 2016 Euro 4 Abgas, Kat und Einspritzung.

    Das Fahrwerk ist gut für max 100km/h.

    Die CDI´s hatten bei 92 / 95km/h die Lebensversicherung aktiv. Und das ist auch gut so.


    Fragen kostet ja nicht viel ? :denk:


    Gruß

    Mc Stender

  • und genau da geht es los, wenn dir einer aus bayern sagt kein problem dann gilt das nicht

    für hamburg. um nur mal 2 orte als beispiel zu nennen.

    Wir Bayern fahren z.B. mit den amerikanischen Fehlkonstruktionen zum TÜV- Rheinland, weil der bayrische nix einträgt..

    Wer anderen eine Grube gräbt, der braucht ein Grubengrabgerät.. :stink:


    Ein Handwerker baute die Arche Noah.. Viele Ingeneure bauten die Titanic :*


  • soweit ich das mitbekommen habe , es hat gar nicht jeder Prüfer die Berechtigung alles einzutragen.


    So normaler Graukittel in der Grube kann nur mit entsprechenden Papieren Änderungen bestätigen.


    Was hier wohl nötig ist , ist ein Ingenieur. Am besten noch mit der Fachrichtung Zweiradtechnik. Und wenn der dann noch gute Laune hat und das Projekt gut findet, dann kanns was werden.


    Die Kosten werden dann aber schnell im vierstelligem Bereich für die Prüfung liegen.



    PS : zum TÜV Bayern kann ich nur bedingt was sagen


    Ne Freund hat vor 3 oder 4 Jahren nen Chevi C 10 beim Geiger in München restaurieren und umbauen lassen. Da war das TÜV Gutachten am Schluss kein Problem.

  • Ok, ich danke euch schon mal für die zahlreichen und ausführlichen Antworten :thumbsups:

    Also unterm Strich wird´s also sehr teuer und dazu ohne Garantie dass es hin haut.

    Wie sieht es denn aus mit kleineren Veränderungen die keiner sieht ? Zb. leichtere Gewichte in Verbindung mit einem evtl. 10% - 20% längerem Getriebe ??

    dazu evtl noch eine Größere Düse ?? das sind Veränderungen die keiner sieht und auch keiner bemerkt, außer das er mit Sicherheit 15 Km/H zulegen wird bei minimalem Antriebsverlust. ist sowas möglich oder bewegen wir uns hier in einer Grauzone ?

    Welche Änderungen sind überhaupt Eintragungsfrei ?

    lg :thumbup:

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.