Telegabel reparieren an einem Benzhou Cruiser 125

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich kann leider noch nicht viel dazu sagen,da ich so eine Gabel noch nie zerlegt habe.Aber ich kann mir Vorstellen das es ne Art Allroundgabel ist,die auch andere Chinaroller haben.
    Wegen der Stärke der Standrohre ja eher um die 33 mm,aber die Chinesen sehen das eh nicht so eng.
    Das einzige eben,gibts da Stolperfallen-Werkzeug ect. ist mehr wie genügend zur Auswahl.Hier hat doch sicher schon mal jemand dran rum gewerkelt,oder?
    Original sind da Gummischutzbälge drüber gestülbt,die möchte ich weg lassen (sind eh total kaput),ich würde da eher auf Protektoren setzen.
    Der Roller soll und wird sein neues Beleben lieben lernen (ich bin leider so,Original und gut Aussehen muß er). Ich liebe die Herausforderung den ChinaSofaroller alltagstauglich zu machen. Hatte ich damals mit den Jawas auch geschaft,mit weit weniger Materialauswahl.
    Also fangen wir mit dem Fahrwerk an (die hinteren Dämpfer werden auch gegen bessere getauscht werden müssen).
  • Hallo,
    bei den Dämpfern achte auf die Befestigung UND auf den Abstand.
    Ist jedesmal eine Überraschung.

    Bei der Gelegenheit ziehe auch die Auspuff-Schrauben gleich mal nach.
    Die Befestigungsschrauben lösen sich gerne und mit etwas Fett / Kupferpaste lösen die sich auch beim nächsten Reifenwechsel.
    Die Krümmerschrauben sind dankbar für ewas Kupferpaste. Dort keinesfalls Fett verwenden.

    Auf die "Gummi´s" täte ich nicht verzichten. Die Chromschicht ist sehr dünn und immer leicht "geölt".
    D.h. der Sand hält gerne drauf. Ich hatte schon Roller mit 4000km und die Gabel war ..... Verschlissen.

    Die Faltenbälge gibt es für schmales im WWW oder auch beim Louis.

    Ein Kabelbinder macht´s passend. :D

    Gruß
    Mc Stender


    Ps.: Die Standrohre sollten in das "Joch" (unter dem Lager) gedreht sein. Da ist auch eine "Mutter" die das Rohr zusammenhält.
    Ist die Steckachse raus, sollen die Rohre sich drehen lassen.
    Ach ja. Nicht vergessen. Den Bremskolben oben lagern. Sonst drückt es den Bremskolben raus und Auslaufmodell.
    Nach der Montage vom Kolben die Schrauben wieder sichern (mit Lack, mittelfest). Deine Bremse, also mit Drehmoment anziehen. :zubef:
  • Moin Moin!
    Also bei den Gabeln ist das kein Hexenwerk ,diese zu zerlegen.
    Und in den FAQs gibt es eine Drehmomenttabelle für die Schrauben die habe ich mal für 50 ccm Geschrieben.
    Geht aber auch für 125 ccm.
    Das Reperatur Handbuch vom Rex 450 kannst du auch zum Teil beim 125 nehmen.
    Aber das Handbuch aus dem link geht auch .
    Grüße Olaf
  • Moin Moin!
    Also es sind 75-120 ml pro Seite und die Menge die Drin ist kannst du durch einen Messbecher nach messen.
    Du gehst dann so vor:


    Vorbereitende Arbeit:
    Den Roller auf den Hauptständer stellen da für sorgen das er gerade Steht.
    Dann das Vorderrad entlasten und den Roller so unter bauen das man das Vorderrad ausbauen kann.


    Dann Werkzeuge bereit legen .
    Kreuzschlitzschraubendreher
    Kleiner Schlitzschraubendreher
    Knarrensatz 8mm Imbusnuss
    Lagerkästchen oder Dose für Schrauben.
    Ölauffangwanne und Lappen.
    Einmal Handschuhe.
    Die Gabelholme ausbauen (Links den Bremssattel durch einen Expander oder Gurt hoch binden .
    So nun den Sicherungsring für den Gabelstopfen mit einem Schraubendreher raus hebeln.
    Nun den Gabelholm auf eine Tischplatte Drücken der Verschlussstopfen feld jetzt heraus.
    Gleich zeitig rutscht nun die Positiv Feder aus dem Standrohr und Achtung das Gabelöl tritt aus .
    Also ab da kommt de Öldose ins Spiel.
    Nach dem das Restliche Öl ausgelaufen ist. wird die Halteschraube und die des Drosselrohrs mit der Knarre gelöst.
    Nun kann das Tauchrohr vom Standrohr abgezogen werden.
    Nun das Alte Öl in ruhe auslaufen lassen und alle Teile mit Bremsenreiniger gut reinigen.
    Als nächstes wird der Sicherungsring aus dem Tauchrohr demontiert,das geht auch mit einem Schraubendreher
    sehr gut.
    Der Gabelsimmering sollte nun eigentlich mit einem Spezialwerkzeug herausgezogen werden.
    Es geht aber auch mit einer langen Verlängerung aus dem Knarrenkasten diese muss dann mehrfach angesetzt werden.
    Aber aufpassen das dabei nicht das Tauchrohr beschädigt wird.


    Montage:
    Die Montage des neuen Simmerings kann mit Hilfe einer Nuss aus dem Knarrenkasten erfolgen.
    Die Nuss sollte auf dem Rand des Rings aufliegen,aber trotzdem noch sehr locker im Tauchrohr sitzen.
    So wird vermieden dass sich das Tauchrohr auf weitet oder beschädigt wird.
    Auch der Simmering kann so vor Beschädigungen geschützt werden.
    Als Montagehilfe sollte der Simmering leicht eingeölt werden und dann von Hand eingedrückt werden.
    Aber es kann auch mit leichten Hammerschlägen nachgeholfen werden.
    es ist darauf zu achten ,dass der Simmering nur so weit hinein gedrückt
    wird das die Ringnut für den Sicherungsring des Simmerings frei ist.
    Die Montage des Gabelholms kann bis zum Einsetzen der Dichtkappe in
    umgekehrter Reihenfolge Durchgeführt werden wie die Demontage.
    Vor Montage des Verschlussstopfens und seines Sicherungsringes muss
    erst das Öl in den Gabelholm eingefüllt werden diese Menge variiert je
    Hersteller und Gabel.

    Und nun gut Schraub
    Grüße Olaf
    Dieser Beitrag ist auch in den FAQs