Neue Gurke, endlich Glück?

  • Ich kaufe mir zeitnah ein nagelneues Fahrzeug.

    Das Budget ist zurzeit stark begrenzt, aber ich möchte die besseren Preise am Ende der Saison mitnehmen anstatt im Frühling einen Aufschlag für Kurzentschlossene zu bezahlen.


    Ich habe mir folgendes Modell ausgesucht:


    https://www.alpha-mobil.com/mo…er-50-ccm-45-kmh-rot.html


    Warum ausgerechnet dieses Modell?


    Ich hatte vor 9 Jahren mal einen Baumarktroller, einen Baotian BT50QT-9.

    Der sah bis auf den Scheinwerfer fast genauso aus.

    Ersatzteile waren sehr reichlich vorhanden.

    Auch dieser Roller scheint bei der Ersatzteilsuche keine Probleme zu machen.

    Der Baotian lief gut und hatte nur selten größere Probleme gemacht.

    Dank gut verfügbarer Ersatzteile ist er aber nie wirklich lange ausgefallen.


    Als er 13.000 Km runter hatte, wurde er geklaut.

    Ich fand ihn Tage später im angrenzenden Wald völlig zerstört.


    Dieses Fahrzeug soll ein schönes Leben mit guter Pflege, Wartung nach Handbuch und ohne Tuning in irgendeiner Art haben.

    Ich verspreche mir davon ein langes Leben des Fahrzeugs.


    Gibt es einen Grund dieses Fahrzeug nicht zu wählen oder sollte ich auf irgendetwas achten?


    Ein anderes Fahrzeug würde ich ungerne nehmen, weil hier die Ersatzteilversorgung ausgezeichnet ist.

  • Hallo,

    bei der 1. Inspektion solltest Du nicht nur das Motoröl wechseln.

    Auch das Getriebeöl und die Bremsflüssigkeit.

    Und, auch wenn das Handbuch / Inspektionsplan nix davon Wissen will.

    Die Ventile einstellen. Denn dem Motor hat das nie jemand gesagt.

    Erst bei 5000km einstellen. Die Probleme fangen früher an. Viel früher. ;)


    Gruß

    Mc Stender

  • Ventile einstellen ... dunkle Erinnerungen.

    Ich habe das mal bei meinem Baotian gemacht.

    Erster Versuch schlug fehl weil ich den falschen Totpunkt erwischt habe.

    Das Ding hat beängstigende Geräusche gemacht.

    Nur für einen kurzen Moment.

    Dann nochmal gemacht, dann war alles gut.

    Die Fühlerlehre habe ich heute noch.

    Die Betriebsflüssigkeiten würde ich eh wechseln.


    Vermutlich ist es sinnvoll, zum einfahren die Originalplörre drin zu lassen.

    Bei KFZ ist es ja so, das zum Einfahren bewusst auf Öle gesetzt wird, die nicht so gut schmieren.

    Laut Wartungsplan wird bei dem Fahrzeug der erste Wechsel bei 200 km gemacht.

    Es kommen also noch einige Fragen wenn das Fahrzeug vor der Tür steht.


    Zb. Öle direkt wechseln oder erst nach dem vorgeschriebenen Intervall, oder wie ich das auch hier schon gelesen habe, nach 30 km.


    Mal schauen. Noch habe ich Zeit mir Gedanken zu machen.

    Das Ding soll übermorgen bestellt werden, morgen bin ich auf einer Geburtstagsfeier und habe keine Zeit.

    Lieferzeit sind 8-10 Tage.


    Ich werde das Ding nicht gleich in Betrieb nehmen, ich habe Zeit.

    Wichtiger ist, das ich Fehler vermeide um die Lebensdauer möglichst hoch zu halten.

    Das Einfahren möchte ich aber nicht direkt als Thema behandeln.

    Weil, Einfahren ist ja mehr Religion.

    Da halte ich mich (überwiegend) an die Herstellerangaben plus etwas Community-Erfahrungen.

    Während der Einfahrphase kann ich produktiv mit dem Ding eh nur wenig anfangen.

    Eigentlich ist das Fahrzeug für eher längere Strecken (30-50 km am Stück) gedacht.

    Das geht die ersten 200 km nicht wegen der Limitierung auf 20-35 km/h.

    Also werde ich damit wohl nach Feierabend nur immer wieder durch unsere 30er Zone kreiseln.


    Bremsflüsssigkeit lasse ich bei uns in der Firma wechseln.

    Bremsen sind wichtiger als der Motor, also gehe ich an die Bremse nicht ran.

    Mein Wissen reicht dafür definitiv nicht aus.

  • @TE

    Beim Bremsflüssigkeitwechsel ist ein 2.Mann/Frau wichtig : Einer füllt vorsichtig (greift den Lack an) oben den Behälter nach und pumpt vorsichtig, mit dem Bremshebel...der Andere öffnet (meist auf der anderen Fahrzeugseite) das Entlüftungsventil und schließt es wieder, solang, bis die Leitung voller nagelneuer Bremsflüssigkeit ist und ohne Luftbläschen ! :dauh:

    Gruß, Uwe. :pop:

    ...eine Drossel ist ein Singvogel und gehört in die Natur...nicht in den Roller !!!  :stink:

  • Chelmers


    Gratuliere zu dem Schritt und Alles Gute für Dein neues Bike plus dem Geburtstagskind (unbekannterweise).


    Die Ersatzteilsituation ist wohl für alle Chinamöppis gleich gut oder schlecht, auf jeden Fall kosten die nahezu nix (im Vergleich zu den arrivierten Japanischen Herstellern/innen.


    Ich würde Dir - aus eigener Erfahrung - raten, speziell dem Motoröl besondere Beachtung zu schenken und das so oft wie nur möglich zu tauschen. Also ja, nach spätestens 100km (30 km ist sicher besser), nach 500km und nochmal bei 1000km. Geringer Kostenfaktor und deutlich längeres Motorenleben.

    Auch Getrieböl udn Bremsflüssigkeiten müssen bald mal raus, das wurde eh schon beschrieben.


    Wenn du das Möppi im Winter nicht fährst, dann bau die Batterie aus und lade die alle 6 Wochen mal auf, danach wieder abhängen. Etwas das auch oft übersehen wird.


    Zum Einwintern auch den Reifenluftdruck erhöhen auf Maximum (also locker mal 3 bar rein) und auf den Hauptständer stellen, am Besten so, das beide Reifen nicht belastet werden.

    Die Einwinterungs- Tips gelten für alle Möppis, nicht nur für chinesische 50ccm Fahrzeuge.

  • Auf Betriebsflüssigkeiten habe ich schon immer geachtet, auch bei Autos.

    Ich habe nie irgendein billiges Baumarktzeug reingekippt und habe mich stets informiert was das beste ist.

    Bei meinem Baotian vor 9 Jahren habe ich nie gegeizt damit.

    Da gingen nicht einmal 1 Liter Öl rein, Getriebeöl noch weniger.

    Wenn das Öl 20€ kostet, dann bringt mich das nicht um, den Roller aber weiter.

    Laut Wartungsplan soll ich ab 2500 km, das Öl nur noch alle 2500 km wechseln.

    Ich denke nicht das ich das einhalte.

    Damals habe ich das Öl alle 1000-1500 km gewechselt.

    Das werde ich wohl wieder so halten.

    Und ich bleibe auch bei Liqui Moli.


    Das Fahrzeug wird auch im Winter gefahren, allerdings nur solange es die Witterung zulässt.

    Bei Eis und Schnee natürlich nicht, den hatten wir hier in Berlin aber schon viele Jahre nicht mehr.

    Ansonsten wird das Fahrzeug mit einer Plane abgedeckt wenn es nicht bewegt wird.

    Ich habe keine Lust, das die Plastikteile erneut vergilben.


    Ist das mit der Bremsflüssigkeit wirklich so einfach?

    Kann das nicht schiefgehen?


    Ich hatte vor zwei Wochen ein wirklich fieses Erlebnis mit meinem Dienstfahrzeug, ein Mercedes Sprinter.

    Vor einer Ampel wollte ich halten und trat auf einmal ins Leere.

    Ich konnte das Fahrzeug noch mit der Handbremse zum stehen bringen bevor es geknallt hat.


    Da ich für die Wartung der Dienstfahrzeuge nicht zuständig bin, schaue ich bloß nach Öl, Intervallen und Tüv.

    Die Bremsflüssigkeit war 9 Jahre alt und sah aus wie Brackwasser aus einem stehendem Tümpel.

    Seitdem bin ich noch etwas sensibler was Bremsen betrifft.


    Gottseidank hatte ich grade keine Kunden im Auto .....



    EDIT: Schreibe ich tatsächlich immer Romane? Meine Texte sind so lang. Wenn es jemanden stört, bitte sagen, dann versuche ich kompakter zu schreiben. :)

  • Ich glaube, ich spreche hier für (fast) alle:


    Ich liebe Schrauber-Prosa!


    Also schreib, was Dir auf der Seele liegt, soferne es im Entferntesten mit, an, oder/und um Roller, Chinesen, Dich oder ein besonders leckeres Rezept geht (als Norddeutscher lass die Finger von Schnitzel, gelle :P )


    Ja, Bremsflüssigkeit wechseln ist watscheneinfach. Ich habe da eine 50 ml Spritze, mit der sauge ich die alte Flüssigkeit ab, die noch im Behälter ist und fülle neue Bremsflüssigkeit auf. Dann öffne ich das Ventil an der Bremse selbst (meienr einer hat da einen Schlauch der da genau drauf passt und der führt in eine Flasche). Dann oben pumpen und sehen, das Du keine Luft reinkriegst.

    Aber schau mal bei "youtube" da gibts sicher tausende Anleitungen, nur Zähneputzen ist einfacher speziell wenn Du zu Zweit bist.

  • Also schreib, was Dir auf der Seele liegt, soferne es im Entferntesten mit, an, oder/und um Roller, Chinesen, Dich oder ein besonders leckeres Rezept geht (als Norddeutscher lass die Finger von Schnitzel, gelle :P )

    Sonst wäre im Forum bald tote Hose, das ist Lesestoff für alle! :)

  • Wenn nur Zähneputzen einfacher ist als Bremsflüssigkeit zu wechseln, dann versuche ich das mal.

    Geht es trotzdem schief, pack ich das Ding in meinen Kleinbus und bring es in die Firma, die packen das schon.


    :)

  • Dieses Thema enthält 85 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.