REX 450 RS - Die psychische Tour de France

  • Guten Abend sehr geehrte Damen und Herren, liebe Rennleitung


    Vor zwei Wochen kam ich in den Besitz eines Rex 450 für knapp 200€.

    Kilometerstand ist bei etwas über 2200, und das Baujahr ungefähr '06-'07.

    (Die Papiere geben mir da keine genaue Auskunft)

    Laut Aussage des Vorbesitzers hatte er den Roller nur ein paar Monate

    und davor war er bei einem Rentner.


    Motor läuft, Bremsen funktionieren, Versicherungsschild gabs mit dazu..

    nur die Elektronik ging nicht so recht.

    (Und das Rücklicht wurde wohl mit einem stumpfen Schläger bearbeitet)


    Naiv und ohne Kenntnisse in Sachen Wartung, Reparatur oder Schrauberei

    tauschte Ich Bakschisch gegen Schlüssel und tuckerte die 2 KM nach Hause.

    Rücklichteinheit und Batterie austauschen kann ja nicht so schwer sein?


    Also in die Bucht und Ersatzteile gefischt. Kommt Zeit, kommt Paket und Überraschung:

    Der Austausch war nicht so schwer:thumbsups:

    Leider begann da der Spaß erst richtig, hatte nicht gemerkt dass die Sicherung durch ist.


    Also wieder das Wartespiel mit Ebay&DHL gespielt, naiver Weise nur 2 Sicherungen bestellt,

    beide brannten durch sobald ich den Schlüssel drehte.


    Meine Freundin meinte mittlerweile ich soll damit zu einer Werkstatt da ich ja keine Ahnung habe.

    (Sie hat Recht!)


    Leider (oder zum Glück?) hat mich dieser Fakt noch nie davon abgehalten etwas durchzuziehen^^


    Nach mehreren gewonnen Runden des Wartespiels, einem eingehenden Studium dieser und anderer Foren sowie ein bisschen in der Dusche weinen: Erfolg:D Die Elektrik funktioniert wieder:thumbsups:


    Anscheinend war nicht mehr die originale CDI (mit dem blauen Draht) gesteckt und einer der Vorbesitzer wusste nichts über die Geschichte mit dem 'weiß-schwarzes Kabel in die Buchse vom schwarzen Kabel'.


    Der E-Startschalter funktioniert zwar nicht (pure Stille beim betätigen) aber das kicken klappt

    und ich kann mir endlich die verdienten Eisfinger beim fahren holen.


    Gibt zwar noch einiges zu tun (und zu lernen) aber für heute genieße ich, stolz wie Bolle, meine Lorbeeren.^^


    Zum Schluss einen riesigen Dank an euch, die Beiträge hier haben mir bei meinem try&error enorm geholfen:resp:

  • ähhmm...

    Du weist, daß Du die Bremse ziehen musst, um elektrisch zu starten?

    Bremslicht leuxhtet, wenn die Zündung an ist und Du am Hebel ziehst?

    Wer anderen eine Grube gräbt, der braucht ein Grubengrabgerät.. :stink:


    Ein Handwerker baute die Arche Noah.. Viele Ingeneure bauten die Titanic :*


  • Ansonsten auch mal alle Massekabel checken, die gammeln gerne mal.


    Evtl. den Anlasser ausbauen und mit einer Batterie testen, ob er dreht.

    Ach ja, die Batterie selbst ist i.O.?

    Wer anderen eine Grube gräbt, der braucht ein Grubengrabgerät.. :stink:


    Ein Handwerker baute die Arche Noah.. Viele Ingeneure bauten die Titanic :*


  • Klasse Beitrag, wirklich schön geschrieben.


    Das muss man nun aber auch mal sagen!


    :resp:

    Danke :)


    Da jodelt auch mit Bremse leider nichts :D


    Hab mir ein Multimeter besorgt, wie misst man denn richtig?

    Hab heute schon versucht die Halterung vom E-Startknopf ab zu schrauben, die Schrauben sitzen so fest dass der Kreuzschlitz beim drehen rund wird :x


    Bonusfrage: Was wäre denn eurer Meinung nach die richtige Art den Roller an zu kicken?

    Im Netz findet man allerlei Vorschläge die dann doch etwas ungenau sind.:/

  • Bonusfrage: Was wäre denn eurer Meinung nach die richtige Art den Roller an zu kicken?

    Im Netz findet man allerlei Vorschläge die dann doch etwas ungenau sind.:/

    Es gibt ältere Versionen dieses Beitrags



    ??? Zündubg an und rein treten ???

    Aber nicht so doll wie bei ner 610ER HUSKI. Hab meinen schon 2 mal in die ewigen Jagtgründe getreten..

    Wer anderen eine Grube gräbt, der braucht ein Grubengrabgerät.. :stink:


    Ein Handwerker baute die Arche Noah.. Viele Ingeneure bauten die Titanic :*


  • Mein Gedanke. :thumbup:


    Aber ein kleiner Tip.

    Bevor Du den Rollator zerlegst.

    Da sollte sich doch ne Autobatterie finden und ein Starthilfekabel.

    Anschließen und wenn´s dann geht, ist der Akku = Batterie der Schuldige.


    Dann hast Du nur noch zu Würfeln, ob Alter und Schrott oder nicht richtig geladen ist.

    Zu Laden bietet sich ja ein Ladegerät an.

    Bitte nicht vom Großvater.

    In die heutigen "Wartungsfreien" AGM´s oder Gel kann man ja kein Dest - Wasser nachkippen.


    Neue Batterie ?

    Lesestoff.

    Batterie, aber welche ?


    Richtige Ladung mit etwa 14V bei flott laufendem Motor.

    Über die Batterie-Pole.


    Gruß

    Mc Stender



    Ps.: So ab 500 !!! ccm sollte man sich mit der richtigen "Tritt-Technik" vertraut machen.

    So mancher, der ne Harley ohne Zündversteller antreten wollte, hat das 5m entfernt gelernt.

    Mit kaputtem Knochen. Auch die ersten XT500 hatten da Anspruch oder AUA.

  • Dieses Thema enthält 10 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.